Wie werden Jasmintees hergestellt?

Wie werden Jasmintees hergestellt?

Jasmin Tee ist ein aufwändig hergestellter, hochwertiger Tee. Es handelt sich um Grünen Tee, dem Blüten des Jasmins Strauches zugefügt werden. Die Blüten werden auch heute noch zu einer bestimmten Uhrzeit von Hand gepflückt. Man mischt sie erst mit dem Tee, wenn sie vollständig geöffnet sind und am stärksten durften. Auch für die Wahl des Basis Tees benötigt der Hersteller Erfahrung und Fingerspitzengefühl.

Zwischen Mai und Juli erntet man den Basis Tee und einige Wochen später die Jasmin Blüten. Die Pflanze entfaltet ihr Aroma nur 20 Stunden nach der Ernte, vorher oder nachher duftet sich gar nicht. Weil sich der Duft nur begrenzt auf den Tee übertragen kann, müssen die Blüten und die vorbereiteten Teeblätter in einem engen Zeitfenster gemischt werden. Beides wird in Kisten übereinander geschichtet, ein Teil Jasmin Blüten kommt auf 100 Teile Grüner Tee.

Bevor die Wirkungszeit zu Ende ist, erhitzt man die Kisten sehr vorsichtig, bis die Blüten getrocknet sind. Je nach Tee Qualität wird dieser Automatisierungsvorgang mehrmals wiederholt. Da Sonne den Prozess behindert, findet dieser Schritt in der Nacht statt. Je besser die Qualität des Jasmin Tees, desto weniger Blüten enthält er. Denn das Aroma wird vom Basis Tee getragen. Billige Jasmin Tees automatisiert man mit Jasmin Öl.